logo
logo

Murter

Geschichte von Murter

Murter ist ein Dorf im nordwestlichen Teil der gleichnamigen Insel. Es wurde zuerst Veliko Selo (ab dem 13. Jahrhundert) und Srimač (Srimac) genannt und hat seit 1715 seinen heutigen Namen. Murter breitet sich in Richtung von Bucht Hramina, wo der Yachthafen gebaut wurde und in Richtung von Bucht Slanica aus.

Murter ist der größte Ort der Insel, das Murtermeer ist das größte Seegebiet zwischen den Archipelen Šibenik und Zadar. Es erstreckt sich über eine Fläche von 210 m2 und hat eine maximale Tiefe von 94 Metern. Auf der Nordostseite des Murtermeeres befindet sich die Insel Murter, im Nordwesten, Südwesten und Süden ist sie von den Kornati umgeben und auf ihrer Südostseite befinden sich die berühmten Inseln Zirje, Kakan und Kaprije.

Am Fuße des Hügels Gradina und in der Bucht Hramina befinden sich die Überreste römischer Gebäude und der alten Siedlung Colentum. Auf dem Kap Gradina befindet sich ein lokaler Friedhof, auf dem alte kroatische Gräber gefunden wurden. Auf dem Friedhof befindet sich die Kirche Unserer Lieben Frau in Gradina aus dem XVII. Jahrhundert. Die Pfarrkirche St. Michael (1770 rekonstruiert) hat einen Barockaltar, das Werk von Meister Pius und Vicko dall'Acqua und eine Ikone der kretisch-venezianischen Schule. Im Pfarramt befinden sich ein Prozessionskreuz aus der Gotik und der Renaissance sowie mehrere wertvolle Gemälde. Über dem Dorf, auf dem Hügel Vršini, befindet sich die Kirche St. Roko aus dem Jahre 1760.

Wir verwenden Cookies um Ihre Erfahrung auf unserer Webseite zu verbessern. Durch Bestätigen von [Akzeptieren] stimmen Sie der Verwendung zu.